Close

Woher kommt Akne?

ALLES ÜBER PICKEL
Eine der Hauptursachen für die Entstehung von Pickeln ist die genetische Veranlagung. Bei Frauen tritt Akne häufig vor der Menstruation auf. Auch manche chemische Verbindungen können Auslöser für Pickel sein, hierzu gehören anabole Steroide und einige Verhütungsmittel. Auch allergische Reaktionen, Stress oder Immunstörungen können Pickel (Akne) verursachen. Einen hohen Anteil an der Entstehung von Pickeln haben Krankheiten vom Typ Seborrhö. Dabei handelt es sich um eine Störung der Talgdrüsenfunktion, bei der es zu einer erhöhten Absonderung von Hautfetten kommt. Charakteristisch für die Seborrhö ist fettige Haut; die betroffenen Stellen glänzen fettig. Ein Pickel ist eine Entzündung. Drückt man ihn aus, kann das zu einer Infektion führen. Der Pickel verschwindet zwar, aber es bleibt eine Narbe zurück. Diese Hauterkrankung hat mehrere Bezeichnungen: Akne, Mitesser, Pickel, Komedo. Das alles sind Symptome einer Hauterkrankung und einer Fehlfunktion Ihrer Talgdrüsen. Diese Erkrankung sollte man nicht bagatellisieren. Wie jede andere Erkrankung benötigt auch eine Hauterkrankung das richtige Medikament. Befreien Sie sich von dieser Erkrankung. Lassen Sie Ihre Haut wieder frei atmen und zeigen Sie den Menschen um Sie herum ein schönes Gesicht ohne Mitesser und Pickel!

Pickel (Mitesser, Akne, Komedonen) sind Symptome einer Erkrankung der Talgdrüsen. Die Drüsen produzieren Hauttalg, der unsere Haut vor übermäßiger Austrocknung und Infektionen schützt und auch zur Wärmeregulierung beiträgt. Infolge der Wirkung männlicher Hormone (Androgene) erhöht sich die Talgproduktion und es kann zur Verstopfung der Ausführgänge der Talgdrüsen kommen, durch die der Talg an die Hautoberfläche gelangt. Es wird ein Entzündungsprozess in Gang gesetzt, der durch die Anwesenheit von Mikroben noch verstärkt wird. Mitesser oder schwarze Pünktchen sind ein Gemisch aus Hauttalg und verhornten Hautschichten, die sich in den Poren sammeln. Bei Kontakt mit Sauerstoff oxidiert dieses Gemisch und verfärbt sich dunkel.
Es gibt noch eine andere Art von Pickeln – weiße Mitesser. Das sind weiße runde Knötchen mit einem festen Sekret und einem Durchmesser von 1-2 mm. Wenn Erwachsene Pickel bekommen, sollten sie einen Arzt aufsuchen, weil dies mit einer Hormon- oder Stoffwechselstörung oder einer Erkrankung der inneren Organe zusammenhängen kann.

WIE ENTSTEHT AKNE

Mitesser oder Akne – oder einfach Pickel – sind Ausdruck einer Erkrankung der in der Haut befindlichen Talgdrüsen. Vor allem Teenager leiden unter dieser unangenehmen Erscheinung, es gibt aber auch Spätformen von Akne, die bei Erwachsenen auftreten. Wie entstehen Pickel? In unserer Haut befindet sich eine große Anzahl von Talgdrüsen, die das bereits bekannte Talgsekret produzieren. Dies ist keine Erkrankung, im Gegenteil - die Talgschicht schützt die Haut und sorgt dafür, dass deren Feuchtigkeit erhalten bleibt.
Probleme entstehen erst dann, wenn der Hauttalg zu fest wird und die Zellen der Talgdrüsen sich vergrößern. Dann kommt es zur Verstopfung der Talgdrüsen und zur Entstehung von Pickeln. Hat die Talgdrüse einen Ausgang, fängt der Hauttalg, der den Ausgang verstopft hat, beim Kontakt mit Luft an zu oxidieren und verfärbt sich dunkel. Es entsteht ein schwarzer Punkt oder ein offener Mitesser. Sammelt sich dann Talg unter der Haut, wird daraus ein festes weißes Kügelchen, d.h. auch ein Mitesser, allerdings ein geschlossener.
Wenn sich ein Pickel entzündet, bilden sich auf der Haut Bläschen, die manchmal überraschende Ausmaße annehmen können. Sie haben eine kräftig rote Farbe - diese entzündeten Mitesser sind auch Pickel. Das Schlimmste allerdings ist, wenn der Pickel nach dem Abklingen der Entzündung verschwindet, auf der Haut aber Narben, Knötchen, vergrößerte/erweiterte Poren zurückbleiben, die man nur schwer wieder loswerden kann. Warum bekommt man Pickel?
Wenn im Gesicht oder am Körper viele Pickel auftreten, fängt die betroffene Person an, sich mit der Frage zu quälen: Warum gerade ich? Für die Entstehung der Pickel kann es sehr viele Ursachen geben. Am häufigsten entstehen sie während der Pubertät als Folge der hormonellen Veränderungen im Körper. Manchmal können auch Erwachsene von Pickeln betroffen sein. Die „Schuld“ daran kann ebenfalls bei den Hormonen liegen, durch deren Wirkung es zu einer übermäßigen Hauttalgproduktion kommt. Selbst im reifen Alter ist man vor hormonellen Störungen nicht geschützt. Auch Stress, Funktionsstörungen der inneren Organe und Dysbakterie des Darmes sind für die Gesundheit nicht förderlich.